Kain und Abel und der Barmherzige Samariter

Einleitung

Zwei Geschichten

  • uns bekannt
  • einprägsam
  • Kontrastgeschichten

Sie malen uns drastisch vor Augen

  • was Gott will
  • und wie es aussieht, wenn Gottes Wille nicht passiert

Die erste Geschichte (Kain und Abel)

eigentlich eine Horrorvision

  • Ein Horrorthriller
  • Neid und Einfersucht
  • Mord an einer einsamen Stätte
  • vergeblichen Vertuschungsversuche

Ein Bruder bringt den anderen um

  • der Anlass
    • aus unser Sicht eine Nichtigkeit
    • Neid
      • weil der andere Bruder mehr Ansehen erlang that

Und Kain

  • verliert alles
    • Heimat
    • seine Beziehung zu Gott
    • rastlos irrt er auf der Erde umher
  • Bild
    • Wie Kain mit seiner Sipperastlos umherirrt

Die zweite Geschichte

Beginnt als Kainsgeschichte

  • es geschieht zwar kein Mord, aber fast ein Mord
  • sie zeigt wie die Welt wirklich ist
  • sie zeigt wie wir wirklich sind
  • Die Räuber
    • Menschen nehmen anderen Menschen fast alles weg
    • entziehen ihnen die Lebensgrundlage
    • auch das Grenzt an Mord
    • sie kümmern sich nicht darum, was aus den Opfern geschieht
    • lassen sie halbtot liegen
  • Priester und Levit
    • Sie schauen weg
    • Auch durch das Wegsehen machen sie sich schuldig
    • Das Weglaufen
    • unterlasse Hilfeleistung würde man sagen
  • Brudergeschichte
    • Juden und Samariter
    • Das waren zwei Brüdervölker, die sich eigentlich nichts mehr zu sagen hatten
  • Das ist es was aus dieser Welt geworden ist und wir finden es tausendfach in unserem Leben wieder

endet als die Geschichte vom Barmherzigen Samariter

  • ein Gegenprogramm zu Kain
  • Kain tötet seinen Blutsverwandten
  • Der Barmherzigsamariter hilft dem
    • aus dem fremden Volk
    • der nicht sein Volskbruder ist
    • der nicht zu seinem Clan gehört

Eine klare Botschaft

zweitausend Jahre begleitet sie uns, hat uns in Europa geprägt

es war nicht einfach

  • immer wieder sind wir in die Kainsgeschichte zurückgefallen
    • Mittelalter
    • 30 jährige Krieg
    • die beiden Weltkriege

Aber immer ist die Botschaft von der Mitmenschlichkei, wie Jesus sie gelehrt, hat durchgebrochen

  • Die Sozialarbeit der Mönche
    • Krankehäuser
  • Henry Dunants Rotes Kreuz
  • Sozialstaat

der Kern ist allerdings nicht nur einfach Menschenfreundlichkeit

  • sondern Christusglaube
  • Weil Christus für den anderen gestorben ist
  • ist mir jeder Mensch, Bruder oder Schwester

Was machen wir mit dieser Botschaft?

Situation global

  • Egoismus ist auf dem Vormarsch
  • nicht Miteinander sondern gegeneinander
  • knallarte Wirtschaftskriege werden ausgefochten
  • neue, bessere, schnellere Waffen werden produziert und entwickelt
  • Flüchtlingsfrage stellt uns vor eine große Herausforderung
    • sollen wir uns ganze Kraft aufwenden, den Menschen, die hier zu uns kommen zu helfen
    • oder sollen wir den Menschen dort sinnvoll helfen, wo sie herkommen
    • und wo die Ärmsten der Armen gar nicht mehr. Die Kraft haben, den weiten Weg zu uns zu kommen

Situation lokal

  • leben wir die Liebe bei uns hier
  • Gretchenfrage
    • lieben, wir nur, die uns auch lieben
  • oder lieben wir auch
    • die uns hassen
    • die uns keine Liebe geben können
    • die armen und schwachen
  • Jesus sagt in Mt 5,43:* Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben«und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, 45 damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. 46 Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Zöllner? 47 Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr Besonderes? Tun nicht dasselbe auch die Heiden? 48 Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist.*
  • Praktisches Biespiel
    • Rede ich nur mit denen, die ich sowieso schon kenne
    • oder gehe ich auch auf die zu
      • Die ich nicht kenne
      • oder die mir unsympathisch sind
      • Die mir auf den ersten Anschein nichts zurückgeben können
  • ich sehe leider neben zarten Pflänzling der Liebe
  • immer noch viel böses reden übereinander
  • Mißtrauen und Angst
    • und ich weiß jetzt nach 10 Jahren auch wo die Wurzeln liegen
    • darüber wird noch reden müssen

Herz und Brücke

  • Weist uns den weg
  • Brückenbauen, da wo etwas getrennt ist
  • Herz, mit ganzem Herzen lieben

weist uns den Weg aus der Kainsgeschichte in die Geschichte vom barmerzigen Geschichte

In welcher Geschichte wollen wir leben?