Gott ist immer für eine Überraschung gut

Weihnachten kommt manchmal plötzlich

Der Weg nach Weihnachten ist manchmal lang

  • Rückblick
  • Maria und Josph
  • für uns ein langer Weg zu Gott

ob die Hirten irgend etwas geahnt haben?

  • kannten sie die alten prophetischen Verheißungen
  • sie konnten ja nicht in die Synagoge gehen, denn sie mussten ja bei den Schaffen bleiben.
  • vielleicht waren sie keine guten Kirchgänger

die Situation war auf jeden Fall wie immer

  • "beschissen"
    • kalt
    • dunkel
  • ganz und gar nicht weihnachtlich

in diese vollkommen unvorbereitete und umweihnachtliche Situation

  • platzen die Engel
  • und nicht ein schüchtern Engel
  • sondern das ganze Orchester

Gott ist immer für Überraschungen gut

Gott begegnet jedem, so wie er es braucht:

  • Geheimnis
  • Maria und Josef hatten einen langen Weg nach Bethlem
  • Bei den Hirten ging es ganz schnell und unvorbereitet

Warum gerade die Hirten?

  • Jesaia: den Armen wird er das Evangelium verkünden
  • es gibt eigentlich nichts, was diesen Aufwand erklären lässt
  • zumindestens keinen Grund, der bei den Hirten liegt

es ist einfach

  • Gottes Gnade
  • überschwengliche Gnade, wenn man den Aufwand an Engeln betrachtet.
  • sie blitzt für einen Moment auf mitten in der Nacht
  • aber wir können sie nicht festhalten
    • so schnell wie die Engel gekommen sind
    • sind sie wieder verschwunden
  • besonderen Gnadenmomente
    • einen Moment den Himmel sehen
    • Hinweise um den zu dem finden, der der Himmel ist

zu Jesus finden

  • wenn die Engel vorbei sind
  • und die Nacht sich wieder um uns senkt
  • dann bleibt uns wie den Hirten nur der Gang nach Bethlem, zum Kind in der Krippe

Überraschungen

Es gibt ja schöne und gute

das Engelkonzert war sicherlich eine gute und schöne

  • aber Angst haben die Hirten schon gehabt: furchteregend
  • Wenn der Engel nicht "Fürchtet euch nicht gesagt hätte" wären sie alle davon gelaufen

Wie ist Gott nun eigentlich?

  • ist er immer nur der niedliche liebe Gott?
  • das niedliche Kind in der Krippe, der keinem etwas zu Leide tut
  • oder ist er auch der andere, der allmächtige Gott der uns Menschen in einem Atemzug vernichtet kann.
  • Diese verborgene Herrlichkeit blitzt im Gesang der Engel für einen Moment auf. Sie bricht mit aller Gewalt in diese Welt ein, um dann sich auf wunderbare Weise in diesem Kind von Bethlehem zu konzentrieren

Es gibt zwei Seiten von Gott

Wenn Gott uns in die Quere kommt (die dunkle Seite)

Wenn Gott unser Leben kreuzt ist das oft furchterregend

Wie Bileam und seinem Esel

  • er sollte das Volk Gottes verfluchen
  • sein Esel sah den Todesengel, der ihn aufhalten sollte und blieb störrisch stehen
  • schließlich musste er das Volk segnen anstatt zu fluchen

Wie ist Gott?

  • Manchmal kracht und poltert in unser Leben herein
  • lieber hätten wir es mitEngellgesang und fad Halleluja

  • Eine Krankheit, die uns nicht passt

  • ein Stolperstein, der uns zu Fall bringt

  • dann rufen wir schnell nach Gottes Gerechtigkeit und Fragen: wie kannst du nur Gott?

  • aber wir können diesem Hinweis Gottes nur Folgen zum Stall von Bethlehem und zum Kreuz auf Golgatha

Wenn Gott uns reich beschenkt (die helle Seite)

guten Überraschungen

  • Geschenk, das wir nicht erwartet oder erhofft haben
  • ein Mensch der uns unverhofft seine Liebe schenkt

ständige Gute für das wir Gott danken

  • Frieden leben
  • die Menschen die er uns schenkt
    • Vater und Mutter
    • Kinder Geschwister
    • Ehepartner

können wir dann Gott Danken, und wie die Engel Gott die Ehre geben

oder vergessen wir Gottes Güte allzu schnell

Folgen wir dann dem Hinweis Gottes nach Bethlehem zu Jesus

um dort den Gott zu finden

  • der uns in seine Liebe ganz nahe ist
  • der sich uns ganz hingegeben hat